HOME |  Über uns |  Bilderbuch |  Links |  Termine |  Mitmachen

Bilderbuch
 

2021

Aktion Augen-Licht

Aktion Augen-Licht 2021
Ein Erlebnis-Programm für Sehende und Nichtsehende

Die City Stiftung Berlin mit ihrem Vorsitzenden Andreas Boehlke führt seit 2010 zusammen mit der gemeinnützigen Initiative Together e.V. die das Erlebnis-Programm „Aktion Augen-Licht“ durch und spricht dabei Sehende und Nichtsehende aller Generationen an. Kompetenter Begleiter ist dabei der Allgemeine Blinden- und Sehbehindertenverein Berlin gegr. 1874 e.V. (ABSV). Die fachliche Leitung liegt in den Händen des Berliner Augenarztes Dr. Christoph Wiemer und die Organisation beim Netzwerkkoordinator Siegfried Helias. Ein wichtiges Ziel in der pandemiegeplagten Zeit ist es, gerade jetzt gemeinsame Erlebnisse für blinde, sehbehinderte und sehende Menschen herbeizuführen – natürlich mit Abstand und mit Anstand.


20. Juni:
Heidi-Hetzer-Gedenkfahrt

Ob als Rallyefahrerin, Unternehmerin oder Weltenbummlerin: Über Heidi Hetzer gibt es un-zählige Geschichten zu erzählen.
Ihr zu Ehren organisieren die Oldtimerfreunde Ulf Schulz und Sascha Keilwerth seit 2019 jeweils an Heidis Geburtstag eine am Olympischen Platz beginnende Gedenkfahrt, der viele gerne folgen.
Weil Heidi Hetzer auch Botschafterin der Aktion Augen-Licht war, kommt auf Anregung von Andreas Boehlke der Fahrterlös einem karitativen Zweck zu Gute, z. B. der Unterstützung der Zeune-Blindenschule in Berlin-Steglitz.
www.heidi-hetzer-gedenkfahrt.de


Freitag, 13. August
Die Aktion Augen-Licht zu Gast bei der Britzer WeinKultur –
„Lesung unter Reben“
Karlheinz Gaertner gibt Einblicke in sein Leben als Zivilfahnder

Der Buchautor und langjährige Polizeibeamte Karlheinz Gaertner sprach nicht nur über seine vielfältigen Erfahrungen als Zivilfahnder, er las auch aus seinem Buch „Kampfzone Straße“ und aus seinem neuen Buch „Unbesiegbar“.
Für die „Aktion Augen-Licht“ stiftete Karlheinz Gaertner 50 seiner Bücher. Die gesammelten Spenden dafür übergab anschließend die Vorsitzende des Vereins zur Förderung der Britzer WeinKultur Elfi Manteuffel.
Gefördert wurde die Veranstaltung durch den Berliner Autorenlesefonds.

Britzer WeinKultur, Koppelweg 70, 12347 Berlin, www.britzer-wein.de


Samstag, 14. August, 15 Uhr: Führung durch das Lippenstiftmuseum mit René Koch

René Koch - einer der bekanntesten deutschen Visagisten lud zu einer abwechslungsreichen „Führung zum Anfassen“ durch sein Lippenstift-Museum ein und lies dabei seine Diven leuchten. Besonders hervorgehoben werden u. a. Bühnenkleider, Lippenstifte und Puderdosen bekannter Diven wie Marlene Dietrich, Hildegard Knef, Judy Winter und Mary (Georg Preusse). Alle Exponate durften von den Besucherinnen betastet und beschnuppert werden. Besonderer Gast war die blinde Künstlerin Silja Korn. Gemeinsam mit René Koch hat sie die Aktion Augen-Licht von Anfang an begleitet und gehört seitdem mit ihm gemeinsam dem Botschaftsrat an.

Helmstedter Str. 16, 10717 Berlin, www.lippenstiftmuseum.de


Dienstag, 17. August 2021
>Memory< Charity-Show “Stars in Concert” im Estrel Festival Center
“Thank you for the Music!”- Die ABBA-Story”

Diese Show war ein Dankeschön der Hoteldirektorin Ute Jacobs und des Produzenten Bernhard Kurz für diejenigen, die unter der Corona-Pandemie besonders gelitten haben: Die Kultur und die Kinder“.

Mit der einen Hälfte der Sparda-Bank-Berlin-Spende in Höhe von 20.000,- Euro wurden über den Verein Berliner helfen krebskranke Kinder im Ronald-McDonald-Haus unterstützt. Die ande-re Hälfte ging an die Initiative Kinder in Gefahr, u. a. für die Betreuung von gesundheitlich beeinträchtigten Kindern und Jugendlichen.

Fast 18 Monate blieben die Bühnenstars beschäftigungslos- und folglich ohne Einnahmen. Deshalb verzichtete das Veranstalterteam auf die Erlöse aus dem Ticketverkauf und reichte sie in voller Höhe an alle Mitwirkenden auf, vor und hinter der Bühne weiter.

Mit der ABBA-Story tauchten die Zuschauer/innen noch einmal gänzlich in die Party-Zeit der siebziger Jahre ein. Den Schlusspunkt setzte Tommi Dietzel von der Sparda-Bank Berlin eG, als er einen Scheck über 20.000,- EUR für den guten Zweck überreichte.

Estrel Show-Theater, Sonnenallee 225, 12059 Berlin, www.stars-in-concert


Freitag, 20. August
Aktion Augen-Licht zu Gast bei der Britzer WeinKultur
„Swing unter Reben“ „The Music Goes Round And Around“
Andrej Hermlin mit den „Swingin´Hermlins”

Andrej Hermlin hat mit seinen Swing-Interpretationen längst Kult-Status erreicht. Gemeinsam mit seinen Kindern und ausgesuchten Musikern präsentierte er „Swing unter Reben“ in Bestform und dazu lud die Britzer WeinKultur auch Gäste der „Aktion Augen-Licht“ ein.

Unter der Überschrift „The Music Goes Round And Around“ sind die”Swingin´Hermlins” seit dem Beginn der Pandemie jeden Abend um 19 Uhr im Internet auf Sendung. Und: Sie werden weiterspielen – immer in der Hoffnung auf eine bessere Zeit…

Britzer WeinKultur, Koppelweg 70, 12347 Berlin, www.britzer-wein.de


Donnerstag, 26. August,
Weinprobe bei FLORIS:
„Aus dem Schatzkästchen des Experten“

Floris Vlasman, CEO von FLORIS Catering ist ein anerkannter Experte aus dem Bereich der Gastronomie. Für unsere Gäste öffnete er an diesem Abend sein Schatzkästchen und präsentiert einige seiner Lieblingsweine. Treffpunkt war das neue FLORIS-Domizil am Boschweg.

Wissenswerte Details aus der Welt des Weines und Insidertipps rund um die edlen Reben rundeten einen ebenso kurzweiligen wie lehrreichen Abend ab.

FLORIS-Factory, Boschweg 7, 12057 Berlin, www.floris-catering.de


In Vorbereitung:
Silja Korn in der CIP-Europakita Theo Tintenklecks
Mierendorffstr. 21, 10589 Berlin

Silja Korn ist eine beeindruckende Persönlichkeit mit einem großen Herzen für Kinder. Durch einen Unfall erblindet, arbeitet unsere Botschafterin der Aktion Augen-Licht als Erzieherin und ist darüber hinaus künstlerisch tätig. Sowohl als Buchautorin, Malerin und Fotografin. Bei ihrem Besuch in der CIP Europakita erzählt sie den Kindern, wie sie ihr Leben meistert, welche Hilfs-mittel sie im Alltag benutzt und welche technischen Hilfsmittel sie für die Kommunikation einsetzt.

Weitere Informationen folgen. www.cip-berlin.de

 

 


In Vorbereitung:
Ein Nachmittag mit Theo Tintenklecks

Theo, der magische Tintenklecks, will uns in das Reich der Fantasie einladen. Dabei tüftelt er jetzt schon an einem Programm. In den letzten Jahren hat er um diese Zeit wärmende Sonnenstrahlen spüren, Blätter rascheln und den Wind flüstern lassen.

Was hat er in diesem Jahr vor und welche Überraschungen warten auf die Kinder und ihre Familien? Noch hüllt sich Theo in Schweigen, fast jedenfalls! Etwas hat er schon verraten. In jedem Fall wird die Farbe Blau eine Rolle spielen - und das hat seinen Grund.
Nach der Legende tropfte Theo aus der Feder von Corax, dem Zauberer der Finsternis. Als der Magier in der Morgendämmerung den Sonnenaufgang verhindern wollte und dabei eine falsche Formel notierte, kleckste Theo in leuchtendem Blau aus einer Rabenfeder.
Blitzschnell verschwand der muntere Zaubertropfen und buntert seitdem die Welt auf.

So viel hat Theo jetzt schon verraten: Blau wird bei ihm weiter eine große Rolle spielen – denn Blau ist die Himmelsfarbe und steht für Weitsicht und Horizont.

Wir sind gespannt, was sich Theo einfallen lässt. www.mytheo.tv


Über die genannten Aktivitäten hinaus stehen allen Interessierten diese Museen offen:

Deutsches Blinden-Museum Rothenburgstraße 14, 12165 Berlin-Steglitz

Geöffnet jeden Mittwoch, 15.00 – 18.00 Uhr
Tel.: 030/79 70 90 94

Die Dauerausstellung „Sechs Richtige - Louis Braille und die Blindenschrift“ informiert über den Erfinder der Blindenschrift Louis Braille und die Bedeutung der nach ihm benannten Punktschrift für blinde und sehbehinderte Menschen.

- Der Eintritt ist frei - www.blindenmuseum-berlin.de


Museum Blindenwerkstatt Otto Weidt
Rosenthaler Straße 39, 10178 Berlin-Mitte
1. Hof, linker Aufgang

Geöffnet täglich von 10 – 20 Uhr, Führungen jeden Sonntag um 15 Uhr Tel.: 030/28 59 94 07

In seiner Bürstenwerkstatt beschäftigte und versteckte der Kleinfabrikant Otto Weidt während des Zweiten Weltkrieges hauptsächlich blinde und gehörlose Juden und rettete sie damit vor der Deportation.

- Der Eintritt ist frei - www.museum-blindenwerkstatt.de


So werden Spenden eingesetzt:
Spielzimmer zum Anfassen in Berlin-Wilmersdorf

Ein Beispiel ist die Einrichtung eines Spielzimmers zum Anfassen beim Allgemeinen Blinden- und Sehbehinderten Verein Berlin gegr. 1874 e. V. (ABSV) in Berlin-Wilmersdorf. Dort haben Familien mit blinden und sehbehinderten Kindern die Möglichkeit, gemeinsam zu spielen sowie Bücher und Spiele auszuleihen. Bücher und Spiele sind für blinde und sehbehinderte Kinder sehr wichtig,
denn sie unterstützen die Sprachentwicklung, entwickeln ein Gefühl für die Schrift und fördern die
Phantasie der Kinder. Außerdem werden feinmotorische Fähigkeiten und soziale Kompetenzen entwickelt.

Die Kosten sind allerdings in der Anschaffung sehr hoch. Taktile Kinderbücher kosten zwischen 50,- und 100,- Euro, Spiele zwischen 20,- und 100.- Euro. Viele Familien können es sich nicht leisten, ihren Kindern immer wieder neue Angebote zu machen und damit die notwendigen Impulse zu verschaffen. Das Spielzimmer zum Anfassen ist daher eine gute Gelegenheit Spiele und Bücher auszuleihen und damit die Kinder in ihrer Entwicklung zu fördern. Der Raum ist gleichzeitig ein Treffpunkt für Familien und kann gleichzeitig als Projektstudio und für Workshops genutzt werden.

Ermöglicht wurde die Einrichtung in der Hauptsache mit der Hilfe des Allianz-Kinderhilfsfonds Berlin/Leipzig, lekker-Energie, der Baugenossenschaft Ideal eG, der Malerfirma Schollmeyer und der Drantmann Unternehmensgruppe.


Digitale Bildung für die Kinder der Zeune-Blindenschule in Berlin-Steglitz

In der Johann-August-Zeune-Schule werden regelmäßig rund 100 Mädchen und Jungen unterrichtet. Alle haben eine Sehbehinderung oder sind blind .Etwa die Hälfte aller Schüler/innen hat zusätzlich eine geistige und/oder körperliche Behinderung.

Durch die verschiedenen Phasen der pandemiebedingten Schulschließungen wurden neue technische Anschaffungen notwendig, um alle Kinder auch zuhause zu erreichen und dort im Rahmen der Digitalen Bildung mit barrierefreien Endgeräten, Cloud-Systemen und Videokonferenzen unterstützen zu können. Die Zeune-Schule verfügte nur in einigen Räumen über WLAN.

Auch mit Hilfe der Silja-Korn Stiftung konnte ein flächendeckendes WLAN in allen Räumen eingerichtet werden. Damit wurde dann ein unabhängiges und flexibleres Lernen in der gesamten Schule ermöglicht

Im Mittelpunkt der vorschulischen Förderung steht außer der Freude am Lernen, auch die Entwicklung von Selbstvertrauen. Auf dem Weg in die Selbstständigkeit entfalten die Kinder durch Denken, Fühlen und Bewegung den Kontakt mit anderen. Dafür sind umfangreiche Hilfsmittel notwendig, die zum großen Teil auf die speziellen Bedürfnisse und Möglichkeiten der Kinder angepasst werden. Ein Beispiel dafür sind die so genannten „Little Rooms“. Das sind würfelartige Stecksysteme mit offenen Seiten. Diese werden mit unterschiedlichen Tastmaterialien und Spielen ausgestattet, die für das Kind haptisch und akustisch reizvoll sind.

Eine Spende des Vereins Berliner helfen e. V. der Berliner Morgenpost war die wesentliche Grundlage zur Anschaffung vieler „Little Rooms“ und ergänzenden mobilen Tastgeräten für den Einsatz in der Frühförderung, der Heilpädagogik und der Rehabilitation.

Dank einer Spende der Berliner Volksbank wurde außerdem der Aufenthaltsraum für die Vorschulkinder renoviert und damit eine besondere Wohlfühlatmosphäre geschaffen.


Spendenkonto:
Together e.V.
Berliner Volksbank
IBAN: DE 55 1009 0000 3383 1780 44 / BIC: BEVODEBBXXX

Spendenbescheinigungen werden gern erteilt.
Bei Rückfragen: Siegfried Helias Mobil: 0172/310 63 92, contact@siegfried-helias.de
Weitere Informationen: www.city-stiftung-berlin.de und www.together-ev.de


Fotonachweis: CIP/Ebbert, Sylvia Hahnisch, Koch/Stadler,
Christian Kruppa, Uwe Nauth


zurück zum Bilderbuch

 

Gremien | Satzung | Impressum

© City Stiftung Berlin